Vorschau Lesungen

08. Oktober 2020, 1930 Uhr

St.-Andreas-Kirche Springe

Kati Naumann WAS UNS ERINNERN LÄSST

Es liest die Autorin Kati Naumann
Es spielt die Rennsteig Combo

Kati Naumann Vorleserin

Wie kann man in einem penibel überwachten Sperrgebiet ein
halbwegs normales Leben führen? Wie hallen Zwangsumsiedlungen
und staatliche Willkür gegenüber den Bürgern
auch noch Jahrzehnte später in den Menschen nach? Anhand
einer Familiengeschichte an der deutsch-deutschen
Grenze begibt sich Kati Naumann in ihrem Roman „Was
uns erinnern lässt“ auf eine Spurensuche nach universellen
Grenzerfahrungen und der Bedeutung von Heimat.
Kati Naumann wurde 1963 in Leipzig geboren. In Sonneberg,
im ehemaligen Sperrgebiet im Thüringer Wald,
verbrachte sie einen Großteil ihrer Kindheit. Die studierte
Museologin schrieb bereits mehrere Romane sowie Songtexte
und ein Musical-Libretto. Sie verfasste Drehbücher für
Kindersendungen und entwickelte mehrere Hörspiel- und
Buchreihen für Kinder. Kati Naumann lebt mit ihrer Familie
in Leipzig und London.
Die Lesung wechselt sich mit charmanter Musik ab, die
im Singer-Songwriter-Gewand durch die Jahrzehnte führt.
Die Rennsteig Combo wurde eigens für die Lesungen aus
„Was uns erinnern lässt“ gegründet und besteht aus zwei
Sängerinnen und einem Gitarristen.

Kartenvorbestellung: 05041 – 97 15 16


12. November 2020, 19:30 Uhr

St.-Andreas-Kirche Springe

Friedrich Christian Delius DIE BIRNEN VON RIBBECK

Sabine Göttel, Vorleserin

Sabine Göttel Vorleserin

Fontanes Ballade hat das Dorf Ribbeck nahe Berlin berühmt
gemacht. Nach Öffnung der Mauer kommen Westberliner
nach Ribbeck, um den Ribbeckern einen Birnbaum zu schenken
und mit ihnen die deutsche Einheit zu feiern. Sie pflanzen
den Baum wie eine Standarte neben das Schloss und fragen
nicht nach der Vergangenheit.
Auf dem Volksfest verschafft sich ein Ribbecker Bauer Gehör.
Zögernd zuerst erzählt er die Geschichte des Dorfes,
erzählt von Feudalherren, Nazis und Soldaten, den Etappen
des Sozialismus bis zum Niedergang der Landwirtschaft. Er
erzählt vom letzten Ribbeck, der in das KZ Sachsenhausen
kam, von der Roten Armee, den Parteibonzen und den Erben,
die jetzt wieder das Dorf mit herrischen Schritten vermessen.
Ein „Festredner“ gegen den Geschichts- und Gedächtnisverlust
in sich selbst, seinem Dorf und seinem Land.
„Die Birnen von Ribbeck" ist im Rowohlt Verlag erschienen.
Sabine Göttel wurde in Homburg/Saar geboren, wuchs in
der Westpfalz auf, studierte in Saarbrücken deutsche und
französische Literatur, arbeitete am Theater und lebt als Autorin,
Dramaturgin und Dozentin in Hannover (u. a. an der
Leibniz Universität und der Akademie Literatur und Leben).
Sie veröffentlicht Gedichte, Prosa und Theaterstücke. 2019
war sie Stipendiatin des Printemps Poétique Transfrontalier.
Im Frühjahr 2020 erschien ihr neuer Gedichtband „Geister“
im Röhrig Verlag, St. Ingbert.

Kartenvorbestellung: 05041 – 97 15 16


11. März 2021, 1930 Uhr

St.-Andreas-Kirche Springe

Daniela Krien DIE LIEBE IM ERNSTFALL

Sonja Beißwenger, Vorleserin

Sonja Beißwenger Vorleserin

Die Liebe im Ernstfall: Sie heißen Paula, Judith, Brida, Malika
und Jorinde. Sie kennen sich, weil das Schicksal ihre Lebenslinien
sich kreuzen ließ. Als Jugendliche erlebten sie den Fall
der Mauer, und wo vorher Grenzen und Beschränkungen waren,
ist nun die Freiheit. Doch Freiheit, müssen sie erkennen, ist
nur eine andere Form von Zwang: der Zwang zu wählen. Fünf
Frauen, die das Leben beugt, aber keinesfalls bricht.
„Die Liebe im Ernstfall“ ist im Diogenes Verlag erschienen.
Bereits während ihrer Schulzeit sammelte Sonja Beißwenger
im Theater Heilbronn erste Bühnenerfahrungen. Nach ihrem
Studium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien
Hannover arbeitete sie von 2003 bis 2009 am Staatstheater
Hannover; anschließend wechselte sie an das Staatsschauspiel
Dresden, wo sie 2013 mit dem Erich-Ponto-Preis ausgezeichnet
wurde. Es folgten Engagements bei den Salzburger Festspielen,
wo sie u. a. die Polly in „Mackie Messer – eine Salzburger
Dreigroschenoper“ spielte und sang. Seit 2015 ist Sonja Beißwenger
freischaffend tätig und lebt mit Mann und Kindern wieder
in Hannover. Am Düsseldorfer Schauspielhaus ist sie derzeit
in mehreren Produktionen zu erleben. Sonja Beißwenger arbeitet
auch als Sprecherin für den Hörfunk, gestaltet Lesungen und
ist als Lehrbeauftragte an der HMTMH tätig.

Kartenvorbestellung: 05041 – 97 15 16