Vorschau Konzerte

9. Oktober 2022, 17 Uhr

Jagdschloss

Musik & Wort

Heikko Deutschmann, Rezitation
Ulf Schneider, Violine
Jan-Phillip Schultze, Klavier

Marcel Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

Lesungen:
Die Madeleine-Episode
Ein Hauskonzert bei Madame Verdurin
Gedanken über das Böse

Die kleine Melodie aus der Sonate von Vinteuil

R. Hahn Romance A-Dur für Violine und Klavier
L. Boulanger Nocturne und Cortège für Violine und Klavier
C. Saint-Saëns Sonate Nr.1 d-moll op. 75 für Violine und Klavier
E. Satie Choses vues à droite et à gauche (sans lunette)
C. Debussy Sonate für Violine und Klavier


20. November 2022, 17 Uhr

Christ-König Kirche

Minguet Quartett

Mozart  Requiem KV 626  
(in einer zeitgenössischen Bearbeitung für Streichquartett von Peter Lichtenthal)

Mahler Ich bin der Welt abhanden gekommen
(Bearbeitung für Streichquartett: A. Reisinger)  

Das Minguet Quartett zählt zu den international gefragtesten Streichquartetten und gastiert weltweit: Berliner Philharmonie, Kölner Philharmonie, Elbphilharmonie Hamburg, Lincoln Center New York, SouthBank Centre London, Wiener Konzerthaus, Muziekgebouw Amsterdam. Projekte 2020/21: Salzburger Festspiele, BOZAR Brüssel, Alte Oper Frankfurt und Théâtre des Abbesses Paris. Das MQ engagiert sich durch Uraufführungen für die Musik des 21. Jhdts. Zu den bedeutendsten Projekten zählt die erstmalige Gesamtaufnahme der Streichquartette von W. Rihm, P. Ruzicka und J. Widmann. Mit der Gesamteinspielung der Quartette von F. Mendelssohn Bartholdy und weiterer Romantiker präsentiert das MQ seine große Klangkultur. 2010 wurde das MQ mit dem ECHO Klassik sowie 2015 mit dem Diapason d'Or ausgezeichnet.


15. Januar 2023, 17 Uhr

Jagdschloss

Natalia Ehwald, Klavier

R. Schumann Kinderszenen op. 15
J. S. Bach Englische Suite Nr. 3
F. Schubert Sonate e-Moll D 566
J. Brahms 7 Fantasien op. 116

Natalia Ehwald ist die Poetin unter den deutschen Pianisten ihrer Generation. Sie zieht Publikum und Kritiker mit ihrer musikalischen Intensität und mitreißenden Energie in den Bann. Der Tagesspiegel schrieb über eines ihrer Konzerte, sie habe ihr Programm „wie eine aus innerer Glut geschaffene Improvisati- on, dabei aber entwaffnend natürlich und schlicht geradeheraus gespielt.“

Nach ihrer musikalischen Ausbildung, u. a. bei Evgeni Koroliov, errang Natalia Ehwald zahlreiche Preise bei nationalen und in- ternationalen Wettbewerben. Seitdem ist sie Gast auf den großen Bühnen im In- und Ausland und spielt mit Orchestern wie dem Radio Symphony Orchestra Warsaw und dem Shenzhen Symphony Orchestra. Im April 2021 wird sie mit dem Branden- burgischen Staatsorchester Frankfurt (Oder) in der Kölner Phil- harmonie zu hören sein.

Die besondere Liebe der Pianistin gilt dem Klavierwerk von Schubert und Schumann. Dies spiegelt sich exemplarisch in den beiden hochgelobten CD-Einspielungen beim Label GENUIN wider.


17. Februar 2023, 16 Uhr

Aula: GS Hinter der Burg
Achtung, Freitag!

Familienkonzert

“Käpt´n Kruso – furioso“
Pyrmonter Theater Companie e.V.

Eigentlich muss Herr Kruse die Konzerthalle putzen. Gerne hängt er dabei seinen Träumen nach und hört seine Lieblingsmusik. Wäre da nicht Frau Freitag, seine neue Kollegin, die nichts von Musik versteht und Noten für schmierige Kleckse hält! Kann er sie vom Gegenteil überzeugen? Von der Fantasie beflügelt faltet Herr Kruse ein riesiges Schiff aus Notenpapier und bereist mit der staunenden Frau Freitag als „Käpt'n Kruso“ nun das weite Meer der Melodien und Töne. Auf ihrer abenteuerlichen Reise durch die Welt der Musik, kommen sie sogar in ein Melodiengewitter und entdecken auf einer kleinen Insel ein grosses Geheimnis …

Mit Jörg Schade und Judith Guntermann
Besetzung: Fagott/Klarinette/Posaune/Trompete
Arrangements: Prof. Andreas Tarkmann


19. März 2023, 17 Uhr

Jagdschloss

Liederabend

Anna-Doris Capitelli, Mezzosopran
Anna Lewis, Viola
Christine Rahn, Klavier

Loeffler 4 Poèmes op. 5 für Gesang, Viola und Klavier
Brahms Zwei Gesänge op. 91 für Gesang, Viola und Klavier, Sonate für Viola und Klavier op. 120 Nr. 2 Es-Dur
Ullmann Drei jiddische Lieder (Brezulinka), Fünf Liebeslieder von Ricarda Huch op. 26

Ausgehend von Liedern des 1944 nach Theresienstadt deportieren Komponisten Viktor Ullmann entwickelten die drei Künstlerinnen ihr Programm für den Kulturkreis Springe.

Musik, die trotz der Umstände ihrer Entstehung keineswegs nur von Trauer geprägt ist, sondern von berückender Schönheit und ungebrochener Vitalität.

Ergänzung und Kontrapunkt zu den Ullmann-Liedern findet sich in Werken von Charles Martin Loeffler, einem deutschstämmigen US-Amerikaner, der vier französisch anmutende Lieder für die Trio-Besetzung schrieb, und Johannes Brahms wieder, dessen Sonate für Viola und Klavier Es-Dur einen fulminanten Abschluss des Programms bildet. Der warme Farbton des Mezzosoprans harmoniert auf eine geniale Weise mit dem Timbre der Viola, was die Künstlerinnen im wohl berühmtesten Werk für die Besetzung Gesang, Viola und Klavier, den Zwei Gesängen op. 91 von Johannes Brahms, eindrücklich unter Beweis stellen.


16. April 2023, 17 Uhr

Jagdschloss

Parfenov Duo

Iuliana Münch, Violine
André Parfenov, Klavier

M. de Falla Danse espagnole (Spanishe Tanz)
Corelli Violin Sonata in d moll Op. 5 No. 12 ‘La Folia’
Rachmaninoff Prélude cis-Moll für Klavier solo op. 3 Nr. 2
W.A. Mozart Sonate für Violine und Klavier  G-Dur KV 301
L.v. Beethoven  Klavier Sonate Nr. 14 (Mondscheinsonate)
Sibelius Nocturne op. 51 Nr. 3
Grieg Sonate Für Violine und Klavier, c-moll op. 45

Die Biografien von Iuliana Münch und André Parfenov weisen viele Parallelen auf. Nachdem im Kindesalter ihr Talent entdeckt wurde, erfahren beide die sprichwörtlich harte Ausbildung an den Musikgymnasien Osteuropas. Es folgt die Aufnahme an die Konservatorien von Moskau und Bukarest. Beide gehen anschließend nach Deutschland. André Parfenov absolviert an der Folkwang-Hochschule Essen sein Konzertexamen, Iuliana Münch schließt ihr Studium an der Musikhochschule Köln / Aachen ab.

Im Parfenov Duo, das 2009 gegründet wurde, ergänzen sich beide zu einem großen kreativen Ganzen. Iuliana Münch hat viel von der querdenkerischen Kreativität André Parfenovs über- nommen. Ihre eigene Musikalität ist wiederum eine reiche Inspi- rationsquelle für André Parfenov.


17. Juni 2023, 18 Uhr

St. Andreas Kirche
Achtung, Samstag!

Linos Ensemble

Kai Froembgen, Oboe
Winfried Rademacher, Violine
Matthias Buchholz, Viola
Mario Blaumer, Violoncello

F.V. Kramar/Krommer Oboenquartett Nr.1 C-Dur
E.v. Dohnany Serenade für Streichtrio op.10
Britten Phantasie Quartett für Oboe u. Streichtrio
L.v. Beethoven Streichtrio op.9 c-moll
W.A. Mozart Oboenquartett KV 370

Seit über 40 Jahren begeistert das Linos Ensemble Publikum und Presse mit seiner Perfektion und zwingenden Unmittelbarkeit. 1977 von dem Oboisten Klaus Becker gegründet, widmete es sich in der Kernbesetzung mit fünf Bläsern, fünf Streichern und Klavier zunächst erfolgreich dem traditionellen Repertoire gemischter Kammermusik, brach dann aber bald auf zu neuen Ufern: Uraufführungen zeitgenössischer Komposi­tionen, Entdeckungsreisen zwischen Kammer­musik und Sinfonik, Spezialprojekte mit Musik und Sprache gehören zu den Aktivitäten des vielseitigen Ensembles.

Das Repertoire des Ensembles umfasst mittlerweile über 130 Werke, von Bach bis Stockhausen, vom Trio bis zur Kammersinfonie.

Den Tonträger-Markt – anfangs Schallplatten, dann CDs – haben sich die Musiker mit mehr als 40 glänzend rezensierten und teilweise preisgekrönten Produktionen erobert. Zum 40-jährigen Jubiläum des Ensembles erschien die achtteilige CD-Serie mit Aufnah­men von Werken aus Arnold Schönbergs „Verein für musikalische Privat­aufführungen“, um die sich das Ensemble in herausragender Weise verdient gemacht hat.

Für seine Einspielung von Kammermusikwerken von Franz Schmidt wurde das Linos Ensemble 2017 mit einem ECHO Klassik ausgezeichnet. ARD und ZDF widmeten den Künstlern bereits umfangreiche Porträtsendungen.