Vorschau Konzerte

27. September 2020, 17:00 Uhr

--------------------------------

NATALIA EHWALD

Natalia Ehwald, Klavier

Natalia Ehwald

Johann Seb. Bach Partita Nr. 1 B-Dur BWV 825
Johannes Brahms Intermezzo As-Dur op. 76 Nr. 3
Intermezzo B-Dur op. 76 Nr. 4
Robert Schumann Novelette fi s-Moll op. 21 Nr. 8
Franz Schubert Klaviersonate B-Dur D 960

Natalia Ehwald ist die Poetin unter den deutschen Pianisten
ihrer Generation. Sie zieht Publikum und Kritiker mit ihrer musikalischen
Intensität und mitreißenden Energie in den Bann.
Der Tagesspiegel schrieb über eines ihrer Konzerte, sie habe ihr
Programm „wie eine aus innerer Glut geschaffene Improvisation,
dabei aber entwaffnend natürlich und schlicht geradeheraus
gespielt.“
Nach ihrer musikalischen Ausbildung, u. a. bei Evgeni Koroliov,
errang Natalia Ehwald zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen
Wettbewerben. Seitdem ist sie Gast auf den großen
Bühnen im In- und Ausland und spielt mit Orchestern wie
dem Radio Symphony Orchestra Warsaw und dem Shenzhen
Symphony Orchestra. Im April 2021 wird sie mit dem Brandenburgischen
Staatsorchester Frankfurt (Oder) in der Kölner Philharmonie
zu hören sein.
Die besondere Liebe der Pianistin gilt dem Klavierwerk von
Schubert und Schumann. Dies spiegelt sich exemplarisch in den
beiden hochgelobten CD-Einspielungen beim Label GENUIN
wider.


25. Oktober 2020, 17:00 Uhr

--------------------------------

SCHELBERG TRIO

Bernadette Schachschal, Flöte
Lukas Helbig, Cello
Tatiana Bergh, Klavier

Schelberg Trio

Philippe Gaubert Trois Aquarelles
Carl Maria v. Weber Trio g-Moll op. 63
Philippe Gaubert Pièce romantique
Felix Mendelssohn Bartholdy Trio d-Moll op. 49

Das Schelberg Trio ist ein Klaviertrio aus Hannover, das in der
Besetzung mit Flöte, Cello und Klavier Seltenheitswert hat. Mit
Leidenschaft und Feuer der Romantik sowie ausdrucksstarker
Musik des 20. Jahrhunderts begeistern Bernadette Schachschal,
Lukas Helbig und Tatiana Bergh seit Jahren ihr Publikum. Das
Trio lässt „farbenreiche hymnische Emphase und spätromantische
Gefühle glühen“, gibt sich „der Poesie und Lyrik hin“ und
berührt mit „klangintensivem Spiel“ (Die Rheinpfalz, Mai 2016).
Bernadette Schachschal, die ihr Studium in Karlsruhe absolvierte,
und Lukas Helbig, der seinen musikalischen Ausbildungsweg
von Dresden über Paris nach Hannover ging, sind als stellvertretende
Soloflötistin und als Cellist des Niedersächsischen Staatsorchesters
an der Staatsoper Hannover engagiert. Tatiana Berghs
Leidenschaft für das Klavier führte sie nach ihrem Studium in
Moskau und Hannover zu einer Dozentur an die Hochschule für
Musik, Theater und Medien Hannover und als Gesangskorrepetitorin
an die Staatsoper.


22. November 2020, 17:00 Uhr

--------------------------------

PARFENOV DUO

Iuliana Münch, Violine
André Parfenov, Klavier

Parfenov Duo

Jean Sibelius Nocturne op. 51 Nr. 3
Jean Sibelius Novelette op. 102
Edvard Grieg Sonate für Violine und
Klavier c-Moll op. 45
Wolfgang A. Mozart Sonate für Klavier und
Violine G-Dur KV 301
Franz Liszt /
André Parfenov Liszt Imagination
Camille Saint-Saëns Dance macabre

Die Biografi en von Iuliana Münch und André Parfenov weisen
viele Parallelen auf. Nachdem im Kindesalter ihr Talent entdeckt
wurde, erfahren beide die sprichwörtlich harte Ausbildung an
den Musikgymnasien Osteuropas. Es folgt die Aufnahme an
die Konservatorien von Moskau und Bukarest. Beide gehen
anschließend nach Deutschland. André Parfenov absolviert an
der Folkwang-Hochschule Essen sein Konzertexamen, Iuliana
Münch schließt ihr Studium an der Musikhochschule Köln /
Aachen ab.
Im Parfenov Duo, das 2009 gegründet wurde, ergänzen sich
beide zu einem großen kreativen Ganzen. Iuliana Münch hat
viel von der querdenkerischen Kreativität André Parfenovs übernommen.
Ihre eigene Musikalität ist wiederum eine reiche Inspirationsquelle
für André Parfenov.


17. Januar 2021, 17:00 Uhr

Martin-Schmidt-Konzertsaal Bad Münder

MARIANI KLAVIERQUARTETT MIT BYOL KANG, VIOLINE

Philipp Bohnen, Violine
Barbara Buntrock, Viola
Peter-Philipp Staemmler, Violoncello
Gerhard Vielhaber, Klavier
Byol Kang, Violine

Mariani Klavierquartett mit Byol Kang

Johannes Brahms
Klavierquartett Nr. 2 A-Dur op. 26
Klavierquintett f-Moll op. 34

Während ihres Studiums in Berlin hatten sich die vier jungen Musiker
bei Kammermusikprojekten kennengelernt, und so brachte
bereits das erste gemeinsame Konzert 2009 die Entscheidung,
das Musizieren als Mariani Klavierquartett fortzusetzen.
Philipp Bohnen (Violine) ist schon früh öffentlich als Kammermusiker
und Solist in Europa, Amerika und Asien aufgetreten.
Seit 2008 ist er Mitglied der Berliner Philharmoniker. Barbara
Buntrock (Viola) war 1. Solobratsche am Gewandhausorchester
Leipzig. Seit dem Wintersemester 2015/2016 hat sie eine
Professur an der Robert Schumann Hochschule für Musik in
Düsseldorf inne. Ihre Bratsche wurde um 1650 von Antonio Mariani,
Pesaro, erbaut. Peter-Philipp Staemmler (Violoncello) ist
1. Solocellist im Sinfonieorchester des Hessischen Rundfunks.
Gerhard Vielhaber (Klavier) schließlich ist seit 2014 Professor
für Klavier und Kammermusik am Vorarlberger Landeskonservatorium
in Feldkirch/Österreich.
Byol Kang (Violine) kommt im Quintett hinzu: Wie Philipp
Bohnen studierte sie u. a. bei Antje Weithaas. Seit der Spielzeit
2016|2017 ist Byol Kang Konzertmeisterin des Deutschen
Symphonie-Orchesters Berlin.

Kartenvorbestellung: 05041 – 97 15 16


18. April 2021, 17:00 Uhr

Martin-Schmidt-Konzertsaal Bad Münder

BÖHMISCHE LANDSCHAFTEN - MINGUET QUARTETT

Ulrich Isfort,
Annette Reisinger,
Aroa Sorin,
Matthias Diener

Minguet Quartett

Josef Myslivecˇek Streichquartett F-Dur
Josef Suk Ballade d-Moll
Gustav Mahler „Ich bin der Welt abhanden
gekommen“ (Arr.: A. Reisinger)
Leos Janácˇek Streichquartett Nr. 1„Kreutzersonate“
Antonín Dvorˇák Streichquartett Nr. 12 F-Dur op. 96
„Amerikanisches“

Das Minguet Quartett zählt zu den international gefragtesten
Streichquartetten und gastiert in allen großen Konzertsälen der
Welt. Namenspatron ist Pablo Minguet, ein spanischer Philosoph
des 18. Jahrhunderts, der sich in seinen Schriften darum
bemühte, dem breiten Volk Zugang zu den Schönen Künsten
zu verschaffen: Das Minguet Quartett fühlt sich dieser Idee auf
seinen Konzertreisen mehr denn je verpfl ichtet. In der Saison
2019/20 gastiert das Minguet Quartett u. a. bei den Salzburger
Festspielen, dem Grafenegg Festival, der Internationalen Stiftung
Mozarteum Salzburg, dem Festival Ultraschall Berlin, beim
Kissinger Sommer, den Festspielen Herrenchiemsee sowie in
der Meistersingerhalle Nürnberg und bei De Doelen Rotterdam.
Ferner steht eine ausgedehnte USA-Tournee mit Stationen in
Washington DC und Los Angeles auf dem Programm. Zukünftige
Projekte ab 2020/21 beinhalten Konzerte in der Kölner Philharmonie
und der Conway Hall London, beim Intern. Brucknerfest
Linz, den Meister- & Kammerkonzerten Innsbruck und bei L’Art
pour l‘Art Lausanne. 2010 wurde das Minguet Quartett mit dem
ECHO Klassik sowie 2015 mit dem renommierten französischen
Diapason d'Or des Jahres ausgezeichnet.

Kartenvorbestellung: 05041 – 97 15 16


20. Juni 2021, 17:00 Uhr

St.-Andreas-Kirche Springe

50 JAHRE KULTURKREIS SPRINGE – JUBILÄUMSKONZERT POLYMNIA QUINTETT

Susanne Geuer, Klarinette
Friederike Starkloff, Violine
Oliver Kipp, Violine
Anna Lewis, Viola
Katharina Troe, Violoncello

Polymnia Quintett

W. A. Mozart Klarinettenquintett A-Dur KV 581
Gideon Klein Fantasie und Fuge für Streichquartett (1942)
Joh. Brahms Klarinettenquintett h-Moll op. 115

Aus der Begeisterung für die Kammermusik haben sich Mitglieder
der NDR Radiophilharmonie Hannover mit Künstlern
des sehr erfolgreichen Hyperion-Trios zum Polymnia
Quintett zusammengeschlossen, um sich des sehr interessanten
Repertoires anzunehmen. Susanne Geuer, seit 2018
Klarinettistin bei der NDR Radiophilharmonie, hat vor ihrem
Engagement die Orchesterakademie an der Bayerischen
Staatsoper in München absolviert. Friederike Starkloff, erste
Konzertmeisterin der NDR Radiophilharmonie, ist Preisträgerin
zahlreicher internationaler Wettbewerbe. Oliver Kipp,
Stimmführer der zweiten Violinen der NDR Radiophilharmonie
sowie Geiger des Hyperion-Trios, ist gefragter Juror bei
wichtigen Wettbewerben und Dozent bei Meisterkursen.
Anna Lewis, seit 2004 Solobratschistin der NDR Radiophilharmonie,
war zuvor Solobratschistin an der Züricher Oper,
am Gewandhaus Leipzig und bei der Deutschen Kammerphilharmonie.
Katharina Troe, Cellistin des Hyperion Trios,
hat neben zahlreichen Aufnahmen des Trios mit dem Gesamtwerk
von Julius Röntgen 2015 eine umfassende CD-Produktion
seiner Werke für Violoncello solo eingespielt.

Kartenvorbestellung: 05041 – 97 15 16