Nächstes Konzert

20. November 2016, 17:00 Uhr

Jagdschloss Springe

KUSS QUARTETT

Jana Kuss, Violine
Oliver Wille, Violine

William Coleman, Viola
Mikayel Hakhnazaryan, Violoncello

Wolfgang A. Mozart: Streichquartett C-Dur KV 465 („Dissonanzenquartett“)
György Kurtág: Officium breve op. 28
Franz Schubert: Streichquartett Nr. 14 d-Moll op. posth. („Der Tod und das Mädchen“)

Kuss Quartett

Das Kuss Quartett wurde 2002 vom Deutschen Musikrat und beim Borciani-Wettbewerb mit ersten Preisen, 2003 mit dem Borletti-Buitoni Award ausgezeichnet und von der European Concert Hall Organization für das Programm „Rising Stars“ ausgewählt.
Seine Weltkarriere führt von der Carnegie Hall in New York über das Concertgebouw Amsterdam und die Londoner Wigmore Hall bis zur Berliner Philharmonie in seiner Heimatstadt – und umfasst auch zahlreiche Engagements bei wichtigen Festivals, wie etwa der Schubertiade Schwarzenberg, Beethovenfest Bonn, Rheingau Musikfestival oder den Festspielen in Edinburgh und Salzburg, auf Tourneen in den USA, Australien, Südamerika sowie Japan.
Bei zahlreichen internationalen Meisterkursen inspiriert das Kuss Quartett die nächste Generation der Kammermusiker. William Coleman (in Salzburg) und Oliver Wille (in Hannover und Birmingham) sind zudem Professoren an europäischen Universitäten.
Eine enge künstlerische Zusammenarbeit verbindet das Quartett außerdem u. a. mit Paul Meyer, Pierre-Laurant Aimard, Mojca Erdmann und dem Slam-Poetristen Bas Böttcher.